und niemand sieht dich
du hebst die arme
winkst
doch keiner gibt den gruß zurück

bindest ein rotes tuch
um deinen kopf
doch kannst du keinen blick
einfangen

du rufst
du schreist
du drohst
bleibst dennoch unhörbar

erschöpft legst du
die wange an die wand
kühlst deine angst
und

gehst endlich
auf dich selber zu

© evelyne w.

 

Advertisements
Kommentare
  1. Endlich der richtige Weg, rrrrrr! 🙂

  2. bmh sagt:

    wieder einmal ein Gedicht (wie viele von Dir 🙂 …)
    das mir seeeehr zusagt.

    Liebe Lintschi, ich grüße Dich herzlich
    Barbara

    • evelyne w. sagt:

      danke, liebe barbara, ich freue mich sehr!
      bin allerdings hier ausgezogen. das neue filosofium mit alten und neuen texten findest du unter:

      ich werde mich sehr freuen, dich dort auch begrüßen zu dürfen!
      ganz lieben gruß
      lintschi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s