heiße tage

Veröffentlicht: 4. September 2013 in "Neue Heimat"Gedichte, Gedichte, Liebesgedichte
Schlagwörter:, , , , , , ,


vorbei die tage
als die hitze uns
die worte raubte
wir seufzten
stöhnten
uns luft zufächelten
als zeichen des verstehens

jetzt sprudeln
die gespräche wieder
in flammend rot
leuchtendem gelb
und sattem violett

aus unseren mündern
tropft die hitze
die der junge wein
noch nicht vermag
zu kühlen

und unsere augen
spiegeln noch immer
sommer

© evelyne w.

 

Advertisements
Kommentare
  1. und lange wird der Sommer sein
    solange Du magst

    schickt die Sonne ihre
    letzte Süße in die Trauben
    wirst du wissen
    die Zeit ist reif, um zu ernten

  2. Corinna sagt:

    Einfach nur schön. Du könntest aber in der vorletzten Strophe, die letzten zwei Zeilen umtauschen: die der junge Wein noch nicht zu kühlen vermag“. Es klänge melodischer.

    • evelyne w. sagt:

      danke, liebe corinna!

      ich weiß jetzt nicht, aus welcher gegend du stammst. aber du hast eindeutig eine andere sprachrhythmik als ich.
      ich kenne das von vielen meiner deutschen freundinnen, dass wir da manchmal unterschiedlich ticken.
      für mich würde deine version ecken …

      lieben gruß
      lintschi

  3. Fini sagt:

    Auch ich habe die Erfahrung, dass Deutsch nicht gleich Deutsch ist und manche liebe Menschen aus unseren Nachbarländern eine andere Sprachrhythmik anwenden.
    Deine Zeilen sind wunderschön Lintschi.
    Lieben Dank und viele Grüße
    Fini

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s