manche tage

Veröffentlicht: 29. Januar 2013 in Gedichte, Philosophische Gedichte
Schlagwörter:, , , , , , ,

 
manche tage
filzen wie moos
neben der quelle

andere hüpfen
über die steine
fröhlich und frisch

und wieder welche
schlammen
den grund und boden

und sie versinken
in dunkler tiefe

eh aus den brunnen
man klares wasser
schöpft

© evelyne w.

 

Advertisements
Kommentare
  1. monika kafka sagt:

    ja, genau so ist es, liebe lintschi!

    chapeau und umarmung für dich,
    mo

  2. finbarsgift sagt:

    ja, die tage des lebens,
    sie kommen und gehen,
    wie ein uhrwerk,
    bis sie abgezählt sind,
    dann weht nur noch der wind,
    das himmlische kind…

  3. Fini sagt:

    …und jeder Tag ist wertvoll – jeder Tag Leben ein Geschenk.
    Schöne Zeilen Lintschi.
    Vielen Dank dafür und
    liebe Grüße aus dem tauenden Niederösterreich.
    Fini

    • evelyne w. sagt:

      wir stehen jeden tag (eigentlich jeden augenblick sogar) am start.
      es ist gut, wenn man lernt, die tage anzunehmen, wie sie kommen. dann vergeudet man am wenigsten von seinem leben.

      hier tauts auch
      und ich kann derzeit sogar sonnige grüße schicken

  4. Dunkeltage,
    dunkelduster, übellaunig
    Filz und Moos
    und sonst nix los,
    machen träge,
    müde, matt

    doch helle Tage,
    freudig hüpfend,
    singend, springend,
    jubilierend
    tragen dich
    zum Himmel hoch

    Wie inspirierend sind sie doch immer, Deine Worte, liebe Lintschi *lächel*

  5. ach, wie wahr, liebe lintschi!
    sehr schön in worte bzw. bilder gebracht, mag ich – sehr.
    liebe grüße
    diana

  6. Traveller sagt:

    ich mag das Bild: die Quelle und ihre Umgebung, so vielfältig und alles gehört dazu
    würde der Schlamm fehlen, fehlte auch die Fruchtbarkeit

    nehmen wir die Tage, wie sie kommen, an und machen wir das beste daraus

    lieben gruß
    Uta

    • evelyne w. sagt:

      genau, es gehört alles dazu!
      es ist nur wichtig, es auch sehen zu wollen, dass immer in allem sinn liegt.
      nicht den sinn von sich aus erzwingen zu wollen.

      lg lintschi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s