und wohnen herbste

Veröffentlicht: 7. November 2012 in "Neue Heimat"Gedichte, Gedichte
Schlagwörter:, , , , , ,

 
aus den reben
steigt der schwere duft
der trunkenheit

der see
mit altersblasser hand
bauscht duftige schleier
in den golddurchwirkten
horizont

und wohnen herbste
in meiner seele
färben die weiten
meines herzens
flammend bunt

© evelyne w.

 

Advertisements
Kommentare
  1. sehr schönes Gedicht,
    lg
    karl

  2. Fini sagt:

    Wunderschön!
    Liebe Grüße
    Fini

  3. Traveller sagt:

    zum Träumen !

    lieben Gruß
    Uta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s