mittag

Veröffentlicht: 8. Juni 2012 in "Neue Heimat"Gedichte, Gedichte
Schlagwörter:, , , , , ,

 

am zenit die sonne. hitze schwillt. die glut ihrer berührung treibt den schweiß in die lenden lechzender hänge. sucht seinen weg in den schoß des lebens. steigt auf als edler tropfen an der frucht die uns berauscht. unter dem schritt der lust dampft der boden sich zu schwüle. heißer atem umweht die schläfe des flüsternden sees.

© evelyne w.

 

Advertisements
Kommentare
  1. daus annette sagt:

    Wieder mal ein Text um ihn auf der Zunge zergehen zu lassen. Die Erotik des Seins und der Enstehung ist immer der Moment mit dem ich garnicht rechne und den ich dann voll geniese.Danke Evelyn LG Annette

  2. jajaja! mehr davon! 🙂

    sehr liebe grüße
    diana

  3. monika kafka sagt:

    hach … jaaaa!

    sehr sehr schön, liebe lintschi, und unter die haut gehend … *smile*

    liebe grüße,
    mo

  4. fini sagt:

    Oh ja. Wieder so ein Text, der einem verharren, innehalten und staunen lässt. Da bleibt auch die Gänsehaut nicht aus, welche sich aber ganz und gar nicht unangenehm anfühlt.:-)
    Lg
    Fini

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s