mandelbäume paradieren …

Veröffentlicht: 25. März 2012 in Gedichte
Schlagwörter:, , , , , , ,

 

 

frühling im weinland

wie weit das auge reicht
es glänzt der frühling

die reben strecken
ihre kahlen arme
dem sonnentuch entgegen
am horizont des sees
versinkt der blick
im dunstig blau

mandelbäume paradieren
im taufkleid der natur
entstreben dunkler nacktheit
es lockt der knospe aufbruch
und erstes gelb am strauch

ich trinke wärme
die tief aus meinem herzen
in den boden wurzelt

tränke das land
dies land an see und wein
das meiner liebe
heimat gibt


© evelyne w.

 

Advertisements
Kommentare
  1. helmutmaier sagt:

    Das Land mit der Wärme der Liebe tränken – das ist es!

    Liebe Grüße
    Helmut

  2. Rachel sagt:

    Oh Lintschi, welch wundervollen Worte
    für eine Gegend in dieser Jahreszeit – für Heimat!!!

    herzlichst, Rachel

  3. Traveller sagt:

    da schöpft das Leben aus dem Vollen !
    und ich spüre die Verbundenheit mit der Erde

  4. evelyne w. sagt:

    das ist schön!
    heuer ist der frühling aber auch wirklich ein frühling.
    das tut gut!

  5. Fini sagt:

    Das sind wunderschöne Zeilen zu diesen zauberhaften Aufnahmen. Wunderschönes Burgenland, liebenswerte Menschen.:-)
    Lg
    Fini

    • evelyne w. sagt:

      danke fini,
      ja es war wunderschön. denn – schon ist es wieder vorbei …

      aber nun warte ich schon auf die anderen obstbäume hier vor meinem fenster 🙂

      allerliebsten gruß

  6. Sternenfischer sagt:

    das ist so wunderbar sagenhaft schön!

    ein traum…sowohl text als auch die fotos 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s